Komplexe laparoskopische Chirurgie - OGI und HPB

Tipps und Tricks für die Durchführung Onkologischer Eingriffe im Oberbauch

Kategorie

OP-Workshop

wissenschaftliche Leitung

 PD Dr. med. Moritz Schmelzle
Chirurgische Klinik, Charité 

 Prof. Dr. med. Marcus Bahra
Chirurgische Klinik 

 Prof. Dr. med. Robert Öllinger
Chirurgische Klinik, Charité 

 Prof. Dr. med. Matthias Biebl
Charité Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin 

 Prof. Dr. med. Johann Pratschke
Chirurgische Klinik, Charité 

Termin

23. - 24.09.2019

Programm (PDF)

Veranstaltungsort

Chirurgische Klinik, Haus 4, 1. OG (Sekretariat Prof. Pratschke)
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Zielgruppe

  Könner (Facharztkompetenz)Experten 

Spezielle Voraussetzungen: Erfahrungen in der minimal-invasiven Chirurgie. Erfahrungen in der Chirurgie des oberen GI Traktes und HPB. Erfahrungen in der robotorassistierten Chirurgie (fakultativ)

Kurzbeschreibung

In diesem Kurs werden Strategien zur Durchführung von minimal-invasiven onkologischen und nicht-onkologischen Operationen vermittelt. Technische Besonderheiten von minimal-invasiven, insb. roboterassistierten Resektionen sowie relevante pitfalls werden dargestellt und erklärt. Insbesondere werden Indikation zur konventionellen Multiport, Single-Port und Hand-assistierten laparoskopischen Chirurgie erläutert.

Lernziele

     
  • Indikationen für die Durchführung minimal-invasiver Resektionen an Leber, Pankreas und im oberen GI-Trakt benennen und einschätzen
  •  
  • Die Datenlage bezüglich onkologischer Sicherheit und aktuellen Stand der Indikationsstellung minimal-invasiver onkologischer Resektionen an Magen, Ösophagus, Pankreas und Leber wiedergeben
  •  
  • Den Aufbau und Ablauf solcher Operationen in präoperativer Abklärung, Aufklärung des Patienten, Aufbau im Operationssaal und während des Eingriffs sowie postoperativ wiedergeben
  •  
  • Die für diese Eingriffe erforderlichen technischen Voraussetzungen wiedergeben
  •  
  • Relevante Kontraindikationen sowie mögliche intraoperative Gefahrensituationen bei minimal-invasiven Operationen erkennen und benennen
  •  

Teilnehmerzahl

 bis 9 

Umfang

Der Kurs besteht aus einem Theorieteil (8 AE), sowie einem Hospitationsteil mit der Möglichkeit bei mehreren Operationen aus dem Bereichen HPB sowie Upper GI teilzunehmen (2 x 6 h) (Eine AE entspricht 45min) 

CME

28 Pkt.

Lernmethoden

     
  • Vorträge 
  •  
  • Fallbeschreibungen 
  •  
  • Videopräsentationen 
  •  
  • Observation im Operationssaal durch Teilnahme und Observanz bei relevanten Eingriffen
  •  

Teilnahmegebühr

300€ für Mitglieder der DGAV
350€ für Nichtmitglieder

Zusätzliche Informationen

Lokaler Ansprechpartner: PD Dr. med. Moritz Schmelzle (moritz.schmelzle(at)charite.de)  Verpflegung während des Workshops wird gestellt

 

WeiFoQ
Weiterbildungs-, Fortbildungs- und Qualitätszentrum 

Kontakt

AGB

Bitte beachten Sie die AGB 

Bankverbindung

DGAV e.V.
Berliner Volksbank eG
IBAN: DE94 1009 0000 2389 5520 22
BIC: BEVODEBB