Rudolf-Nissen-Medaille und Rudolf-Nissen-Preis

Der Vorstand der DGAV hat 2011 beschlossen, neben dem Rudolf-Nissen-Preis eine Rudolf-Nissen-Medaille zu schaffen. Die Rudolf-Nissen-Medaille ersetzt in Zukunft den Rudolf-Nissen-Preis. Die Medaille ist eine Auszeichnung für einen Allgemein- und Viszeralchirurgen, dessen gesamtchirurgische Leistung zum Medizinischen Fortschritt in der Gastroenterologie bzw. Allgemein- und Viszeralchirurgie geführt hat. Der Rudolf-Nissen-Preis soll in Zukunft an junge chirurgische Forscher mit einem Preisgeld von 5000 Euro verliehen werden.

Die DGAV will damit junge Nachwuchsforschung in der Chirurgie fördern. Gleichzeitig soll ein Spannungsbogen gebildet werden zwischen dem verdienstvollen älteren Chirurgen und dem jungen Forscher.

Rudolf-Nissen-Medaille

2001Sir Cuschieri, A.Dundee, Schottland
2003Akiyama, H.Tokyo, Japan
2005Bismuth, H.Villejuif Cedex, Frankreich
2007Herfarth, C. H.Heidelberg
2009Teichmann, W.Hamburg
2011Warshaw, A. L.Boston, USA
2013Becker, H.Göttingen
2015Siewert, J.-R.Freiburg

Rudolf-Nissen-Preis

2011Fichtner-Feigl, S.Regensburg
2013Schneider, M. A.Heidelberg
2015Schlegel, N.Würzburg
2017Seyfried, F.Würzburg

Nach oben

Walter-Kausch-Medaille

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie verleiht alle 2 Jahre eine Walter-Kausch-Medaille als Auszeichnung für einen Viszeralchirurgen, dessen gesamtchirurgische Leistung zum wesentlichen medizinischen Fortschritt im Bereich der Chirurgie von Leber, Galle und Pankreas geführt hat. Die Firma Solvay, Hannover stiftet den Preis. In den Zwischenjahren stehen jeweils 5.000,-EUR für Reisestipendien von Viszeralchirurgen zur Verfügung.

2004Ihse, I.Lund, Schweden
2006Trede, M.Mannheim
2010Beger, H. G.Ulm
2012Lillemoe, K. D.Boston, USA
2014Hopt, U. T.Freiburg

Nach oben

Rudolph-Pichlmayr-Medaille

Die Rudolf Pichlmayr-Medaille der DGAV wird Persönlichkeiten verliehen, die sich große Verdienste um die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie erworben haben.

2004

Beger, H. G.

Ulm
2006

Schmidt, Anton J.

Norderstedt
2007

Siewert, J. R.

München
2008

Bittner, R.

Stuttgart
2009

Peyton, J. W. R.

Dungannon, Nordirland
2010Neuhaus, P.Berlin
2011Storz, S.Tuttlingen
2012

Meyer, H.-J.

Solingen
2013Bruch, H.-P.Lübeck
2014Rothmund, M.Marburg
2014Lippert, H.Wahlitz
2016Weiner, R.Offenbach

Nach oben

Carl-Langenbuch-Preis

Der Carl-Langenbuch-Preis ist eine Auszeichnung für einen Allgemein- und Viszeralchirurgen, der anlässlich des Jahreskongress im Frühjahr oder auf der Herbsttagung der DGAV einen inhaltlich, formal und sprachlich hervorragend gestalteten, freien Vortrag gehalten hat.  Die Verleihung des Preises ist mit einer Geldprämie von 2.000 € verbunden. Mit der Zuerkennung ist eine Urkunde verbunden. Den Preis überreicht der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) auf der Schlussveranstaltung des Jahreskongresses bzw. der Herbsttagung.

2009

Zieker, D.

Tübingen
2010

Zurbuchen, U.

Berlin
2011

Bönicke, L.

Würzburg
2012

Ludwig, S.

Dresden
2012Kühn, P.Bochum
2013Kuhbier, J. W.Hannover

Nach oben

Theodor-Billroth-Preis

Der Theodor-Billroth-Preis ist eine Auszeichnung für einen Allgemein- und Viszeralchirurgen, der eine hervorragende Habilitationsschrift verfasst hat. Der Preis wird jährlich anlässlich des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie vergeben. Die Verleihung des Preises ist mit einer Geldprämie von 3.000 € verbunden, die die Fa. Covidien Deutschland stiftet. Mit der Zuerkennung ist eine Urkunde verbunden. Den Preis überreicht der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) auf dem Jahreskongress. Der Preisträger muss Mitglied der DGAV sein.

2011

Ulrich, F.

Frankfurt
2012

Waldmann, J.

Marburg
2015Habbe, N.
Frankfurt/Main
2015Schneider, R.
Bochum
2016Matthaei, H.
Bonn
2016Vondran, F.
Hannover
2017Werner, J.-M.Regensburg

Nach oben

Walter-Brendel-Preis

Der Walter-Brendel-Preis ist eine Auszeichnung für einen jungen Arzt, der eine hervorragende Dissertationsarbeit auf dem allgemein- und viszeralchirurgischen Fachgebiet verfasst hat. Der Preis wird jährlich vergeben. Er wird vom Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) auf dem Jahreskongress verliehen. Der Preis ist mit einer Urkunde und einer Geldprämie von 1.000 € verbunden. Die Arbeit muss mit „summa cum laude“ oder „magna cum laude“ bzw. entsprechenden Prädikaten bewertet sein. Der Preisträger soll die Absicht äußern, die Facharztweiterbildung im Gebiet Allgemein- und Viszeralchirurgie anzustreben.

2011Hecker, A.Giessen
2012Burdelski, Ch. M.Hamburg
2014Ströhle, B.Augsburg
2015

Mille, M.

Erfurt
2015

Nickel, F.

Heidelberg
2016Jauch, D.Regensburg
2017Bürtin, F.Rostock

Nach oben