Zertifizierungsordnung

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirugie stellt mit dieser Ordnung für das Zertifizierungssystem der DGAV eine Qualitätsinitiative der einzelnen Arbeitsgemeinschaften vor, die jetzt in einer einheitlichen Systematik zusammengefasst worden ist. Die Gesellschaft dankt dabei insbesondere den Vertretern der Arbeitsgemeinschaften, die zunächst für ihren Bereich die Kriterien entwickelt haben, die als Voraussetzung für eine gute chirurgische Qualität in den einzelnen Krankenhausabteilungen angesehen wurde. Dank gebührt auch der Arbeitsgruppe „Zertifizierungen“, auf deren fruchtbare Diskussion diese Ordnung mit der Zusammenfassung der Einzelinitiativen zurückgeht. Mit der Verabschiedung dieser Ordnung durch den Vorstand der DGAV ist aber das Projekt noch nicht beendet: Vordringlich müssen jetzt von den einzelnen Arbeitsgemeinschaften Erhebungskataloge entwickelt werden, nach denen mit einem vertretbaren Aufwand die Daten zur Qualitätssicherung erhoben werden können. Wertvolle und beispielgebende Vorarbeiten haben dazu bisher die CAADIP mit ihrer Qualitätssicherungsstudie zur Adipositaschirurgie, die beim An-Institut in Magdeburg geführt wird, und die CACP mit den Erhebungen zum Rektumkarzinom geleistet.

Der Vorstand der DGAV darf feststellen, dass mit dieser Initiative der satzungsgemäße Auftrag zur Verbesserung der Qualität in den Chirurgischen Abteilungen erfüllt wird. Alle Mitglieder der Gesellschaft sind aufgerufen, diesen Prozess aktiv zu unterstützen.

 Archiv (Nicht mehr gültige Zertifizierungsordnungen und Richtlinien)

Zertifizierungsordnung in der Online-Version