Zertifizierungen der DGAV

Einleitung

Mit ihrer Initiative, chirurgischen Abteilungen Zertifikate zu verleihen, möchte die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) dazu beitragen, dass die Qualität in den Kliniken zu verbessert und gleichzeitig transparent gemacht wird. Für bestimmte chirurgische Erkrankungen und Prozeduren wurden von den zuständigen Arbeitsgemeinschaften nach wissenschaftlichen Vorgaben und klinischer Erfahrung Qualitätsstandards entwickelt. Wenn eine chirurgische Klinik diese Kriterien nachweisen kann, ist davon auszugehen, das hier Chirurgie auf hohem Niveau betrieben wird.

Die Zertifizierung ist an Qualitätssicherungs-Maßnahmen gebunden. Bei der Erstzertifizierung, die eine Gültigkeit von drei Jahren hat, müssen u. a. die Strukturen der Qualitätssicherung offen gelegt werden. Eine Re-Zertifizierung ist nur möglich, wenn valide Daten zur Prozess- bzw. Ergebnisqualität vorgelegt werden können.

Die Zertifizierung wird auf Antrag durchgeführt. Bei Vorliegen der geforderten Voraussetzungen prüft ein erfahrener Chirurg vor Ort, ob die Angaben zur Qualität der Abteilung zutreffen (Audit). Darauf erhält die Klinik eine Urkunde und ein Emblem, das in die Briefköpfe eingedruckt werden kann und so die nachgewiesene Qualität ständig sichtbar gemacht werden kann.