Hospitationsstipendien der DGAV

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)

Ordnung für die Vergabe von Hospitationsstipendien

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie vergibt erstmals im Jahr 2008 Hospitationsstipendien für den allgemein- und viszeralchirurgischen Nachwuchs. Die Gelder sollen verwendet werden, um Kliniken, insbesondere in Deutschland zu besuchen, in denen die Erkenntnisse vertieft werden können.

Die Hospitationsstipendien sind neben dem Reisestipendium eine weitere Fördermöglichkeit für Mitglieder der DGAV. Wir möchten damit unseren Mitgliedern die Gelegenheit bieten, Erfahrungen in größeren Kliniken und Universitäts-Krankenhäusern zu erwerben. Gerade für Chirurgen an kleineren Krankenhäusern ist es oft schwierig, aktuelle chirurgische Entwicklungen zu verfolgen. Mit den Hospitationsstipendien sollen insbesondere jüngere Mitglieder die Möglichkeit erhalten, größere Kliniken in Deutschland zu besuchen, um Ihr Wissen zu vertiefen.

Die Hospitationsstipendien werden jährlich vergeben. Es stehen zur Zeit jeweils 5.000 € zur Verfügung. Eine Stipendiatin oder ein Stipendiat erhalten maximal einen Betrag bis 1.000 €. Es wird nach den eingereichten Kosten (Fahrt, Hotel, etc.) abgerechnet.

Die Hospitationsstipendien sollen auf der jährlichen Mitgliederversammlung überreicht werden.

2008Völl, M.Hannover
2008Hohaus, M.Dresden
2008Niemann, U.Heidenheim
2009Meisel, D.
Dresden
2009Saada, G.Recklinghausen
2010Baeck-Ertl, I.Ottobeuren
2012

Mennigen, R.
Hospitationsbericht

Münster
2014Tripp, C.Kaufbeuren
2015Radulova-Mauersberger, O.
Hospitationsbericht
Dresden
2015Krause, A.
Schwerin
2017Hummel, R.Mainz
2017Lipp, M. J.Hamburg
2017Rückert, F.Mannheim
2017Sostmann, B. D.Neuss