27. November 2019

MIC und Hernienchirurgie 27. + 28.11.2019

Als nicht-universitäre Spitäler verbindet uns das Ziel, wohnortnah unseren Patienten eine moderne und qualitativ hochstehende Viszeralchirurgie anbieten zu wollen. Alle an diesem Operations-Workshop teilnehmenden Spitäler besitzen Schwerpunkte und eine entsprechende Expertise in minimal-invasiver Chirurgie sowie in der Hernienchirurgie.

Programm

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Als nicht-universitäre Spitäler verbindet uns das Ziel, wohnortnah unseren Patienten eine moderne und qualitativ hochstehende Viszeralchirurgie anbieten zu wollen. Alle an diesem Operations-Workshop teilnehmenden Spitäler besitzen Schwerpunkte und eine entsprechende Expertise in minimal-invasiver Chirurgie sowie in der Hernienchirurgie.

Minimal-invasive Operationstechniken gelten heutzutage bei einer Vielzahl von Eingriffen als Methode der Wahl. Die technischen und methodischen Weiterentwicklungen zur Minimalisierung des perioperativen Operationstraumas sind rasant und zukunftsweisend.

Wichtig sind in der Weiterbildung zum Chirurgen nicht nur praktische Operationskenntnisse, sondern auch differenzierte Kenntnisse in der Operationsvorbereitung, in der Risikoevaluation und in der postoperativen Nachbetreuung.

In der Hernienchirurgie gehören die minimal-invasiven Operationsverfahren zum Standardrepertoire. Der Repair einfacher und komplexer Bauchdeckenhernien wird durch neu eingeführte Operationstechniken differenzierter. Die Roboterchirurgie nimmt Einzug in die Hernienchirurgie und der Kostendruck schreibt uns zunehmend ambulante Operationsverfahren vor.

Wir wollen uns mit diesem Operations-Workshop neben der operativen und theoretischen Demonstration von Standardoperationen mit neuen und neuesten Operationstechniken befassen und chirurgisches Know-How miteinander austauschen. Dieser 1. überregionale Operations-Workshop zur minimal-invasiven Chirurgie und Hernienchirurgie richtet sich an erfahrene chirurgische Assistenzärzte und Oberärzte mit Grunderfahrung, aber auch an erfahrene Kollegen.

UNSER WORKSHOP BESTEHT AUS ZWEI KURSMODULEN, DIE SOWOHL GETRENNT, ALS AUCH KOMBINIERT BELEGT WERDEN KÖNNEN.

Nach einer theoretischen Einführung mit anschliessendem Get-together werden Sie am nächsten Morgen in drei Operationssälen laparoskopische bzw. Roboter-assistierte Kolonchirurgie, bariatrische Chirurgie und Antirefluxchirurgie beiwohnen können. Am Nachmittag findet dann die theoretische Einführung des Hernienmoduls statt, gefolgt von einem Überraschungsabend und modernen Hernienoperationen am nächsten Tag. Integriert ist ein praktischer Kurs in die Sonographie der Leiste für Chirurgen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf zwei spannende Tage und Diskussionen im Rahmen unseres 1. überregionalen Operations-Workshop 2019.

Prof. Dr. med. Robert Rosenberg
Dr. med. Ciacinto Basilicata
Dr. med. Philippe Glauser

Anmeldung bis 25. November an: 

Kantonsspital Baselland
Klinik für Chirurgie
Chefarztsekretariat
Rheinstr. 26
CH-4410 Liestal

Tel.: +41 (0)61 925 21 50
E-Mail: chirurgie.liestal(at)ksbl.ch
www.ksbl.ch

 

 

Liebe Frau Kollegin, Lieber Herr Kollege, unser aller Gedanken drehen sich in diesen Tagen nahezu ausschließlich um die Frage, hoffentlich wird der Verlauf der Epidemie nicht so schlimm werden und...

[mehr]

Liebe Frau Kollegin, Lieber Herr Kollege, In diesen Zeiten der Sorge um das, was evtl. auf uns zukommt – hoffentlich wird unser Land durch alle ergriffenen Maßnahmen nicht so hart getroffen -,...

[mehr]

Die Schlauchmagenoperation ist seit einigen Jahren das populärste adipositaschirurgische Verfahren weltweit. Wie sieht der „perfekte Schlauchmagen“ tatsächlich aus?

[mehr]
15. Mai 2020

2. Lech Symposium

Adipositas stellt eine der größten Gesundheitsbedrohungen der nächsten Jahrzehnte weltweit dar. Laut einer aktuellen Schätzung der WHO sind derzeit weltweit etwa 2 Milliarden Menschen übergewichtig.

[mehr]