Ziele und Arbeit der DRG-Kommission

Am 18. Oktober 2006 hat sich die DRG-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie in München zur konstituierenden Sitzung das erste Mal getroffen. Die Mitglieder der Kommission wurden vom Vorstand und den Arbeitsgemeinschaften der DGAV ausgewählt und beschäftigen sich seit längerer Zeit mit der Problematik des DRG-Systems. Die Kommission trifft sich seitdem zu regelmäßigen Sitzungen.

Ziel der Kommission ist es unter anderem, Anträge zur Weiterentwicklung des DRG-Systems von Mitgliedern zu koordinieren und zu sammeln, um durch die Unterstützung der Gesellschaft einen möglichst großen Anteil der Anträge erfolgreich umzusetzen. Dazu bieten wir an, Anträge von Mitgliedern der DGAV zu sichten und mit den Antragstellern gemeinsam kritisch zu diskutieren und bei der Antragstellung zu unterstützen. 

Es ist nicht das Ziel der DRG-Kommission, als Antragsteller zu fungieren, sofern dies nicht ausdrücklich gewünscht ist. Die Kommission hat primär beratende und koordinierende Funktion.

Neben dieser Funktion sollen bestimmte Fragestellungen des DRG-Systems und seine Verbesserungsmöglichkeiten in der Kommission bearbeitet werden. Dazu werden von der DRG-Kommission Drittmittel zur Finanzierung eingeworben, um für die Viszeralchirurgie relevante Fragestellungen z.B. durch Berechnungen an großen Datenmengen mit kommerziellen Partnern durchführen zu können. In den letzten Jahren konnte auf diese Weise durch die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Langrehr und Dr. Lohmann (Fa. Lohmann und Birkner Consulting, Berlin) mit an großen Datenmengen validierten Änderungsvorschlägen dazu beigetragen werden, dass wir in diesem und im nächsten Jahr zunehmend mehrzeitige Operationen in den DRG´s der operativen Disziplinen besser im DRG-System abgebildet haben.

Für das Vorschlagsverfahren 2009 stehen jetzt Drittmittel zur Verfügung, die es ermöglichen, konkrete Änderungsvorschläge in Ihren Auswirkungen auf das DRG-System zu berechnen und daraus entsprechende Anträge zu formulieren.

Vorschläge der Mitglieder der DGAV sind von uns ausdrücklich erwünscht und können gerne per Email an PD Dr. S. Farke oder schriftlich an das Sekretariat der DGAV formlos eingereicht werden.

Informationen und Stellungnahmen der DRG-Kommission finden Sie hier

Nach oben

Angebote der DRG-Kommission

Diskussion und Koordinierung von Anträgen an das IneK

Die DRG-Kommission bietet allen Mitgliedern der DGAV an, Vorschläge an das IneK vor dem Einreichen mit der DRG-Kommission zu diskutieren. Dazu finden Sitzungen der DRG-Kommission rechtzeitig vor Ablauf der Frist zu Eingabe der Anträge an das IneK statt, in deren Rahmen eine Diskussion der Anträge, möglichst mit persönlicher Teilnahme der Antragsteller, stattfinden kann.

Termin für Vorschläge:
Anträge sollten der DRG-Kommission jeweils bis zum 15. Dezember schriftlich oder per E-mail an PD Dr. S. Farke vorliegen.

Überprüfung und Berechnung von möglichen Vorschlägen zum DRG-System

Um Vorschläge zur Verbesserung des DRG-Systems zu diskutieren und ggf. die Auswirkungen auf das System vor Antragstellung zu berechnen, können Anregungen direkt an die DRG-Kommision gegeben werden. Die Kosten solcher Berechnungen wären bereits durch Drittmittel abgedeckt.

Formloser Vorschlag dazu bitte schriftlich oder per E-mail  an PD Dr. S. Farke.

Nach oben

Mitglieder der DRG-Kommission

Vorsitzender und Sprecher
Schoenberg, M (München)

Delegierter in der DRG-Kommission der AWMF und der Bundesärztekammer
Farke, S (Berlin)

Mitglieder
Goretzki, P (Neuss)
Langrehr, JM (Berlin)
Treitschke, F (München)

Weiter Mitglieder der DGAV, die Interesse an der Mitarbeit in der DRG-Kommission haben, sind willkommen!

Nach oben