Chirurgische Arbeitsgruppe WeiterbildungsCURRICULUM

Ziele & Aufgaben

Heute reicht es bei weitem nicht aus, das "learning-by-doing" vergangener Dekaden als alleiniges Konzept der Weiterbildung zu vertreten. Die Anforderungen an den Chirurgen von heute und insbesondere von morgen sind wesentlich vielfältiger!

Die gewachsenen Ansprüche an die chirurgische Weiterbildung im Spannungsfeld von Ökonomie und Effizienzsteigerung kann dabei nicht mehr von den Ausbildungskliniken alleine geschultert werden. Als Fachgesellschaft sind wir daher gefordert, aktiv die Weiterbildung durch zentrale nationale Initiativen zu unterstützen. 

Primär ist es unser Ziel ein berufsbegleitendes modulares Curriculum für die Weiterbildung zum Allgemein- und Viszeralchirurgen mit folgenden Schwerpunkten anzubieten:

  • Ergänzung der lokalen Weiterbildungsanstrengungen an den Kliniken
  • Hoher Wissenstransfer durch Anwendung moderner Didaktik
  • Flexibilität durch modulare Struktur
  • Nutzung moderner Lernmanagementsysteme
  • Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen überregionalen Weiterbildungsinitiativen
  • Nachhaltigkeit in der Vermittlung von Wissen, Fertigkeiten und Haltungen durch Verknüpfung des Curriculums mit der lokalen Weiterbildung in den Kliniken (Bereitstellung ergänzender Tools, Absprache/Koordination mit anderen Initiativen zur Verbesserung der lokalen Weiterbildung, z.B. CAJC,  WBordnung und andere)
  • Qualitätskontrolle durch Review- und Evaluationsprozess

Laufendes PROJEKT: "Interaktive modulare Weiterbildung"

Wir arbeiten an der Umsetzung eines 12-teiligen modularen Curriculums, welches moderne didaktische Elemente nutzt, und mit einer Kombination von eLearning und vertiefenden Präsenzseminaren, das zur Facharztreife notwendige klinische Wissen entsprechend eines Lernzielkataloges interaktiv und basierend auf wissenschaftlichen Grundlagen vermittelt.

Dieses kann begleitend zu der praktischen Weiterbildung an den Kliniken flexibel und angepasst an die individuellen Bedürfnisse zusammengestellt werden. Damit soll insbesondere die kognitive Kompetenz in der klinischen Entscheidungsfindung gefördert und damit die nötige Sicherheit im Alltag gewährleistet werden. Aktuell sind 6 der 12 Module entwickelt und großem Erfolg mehrmalig durchgeführt worden. Ziel ist Vervollständigung des Curriculums und ggf. langfristig die Wissenskomponente durch ein strukturiertes Skill-Training zu ergänzen.

Weitere Informationen zur Interaktiven Modularen Weiterbildung

Sprecher der Arbeitsgruppe

PD Dr. K.A. Gawad

Mitglieder

PD Dr. P.O. Berberat
Dr. A. Busemann
Dr. A. Euteneier
PD Dr. J. Gröne
PD Dr. M. Kadmon