Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Militär- und Notfallchirurgie (CAMIN)

Am 24.01.2013 fand in Koblenz/Lahnstein die Gründungsveranstaltung der CAMIN – Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Militär- und Notfallchirurgie statt.  Die Militärchirurgen möchten im Sinne einer bilateralen Wahrnehmung die weitere fachliche Verflechtung mit den zivilen Fachgesellschaften in Deutschland und international weiter voranbringen.

Die Assoziation der zivilen und der militärischen Chirurgie hat eine historische medizinische Tradition. So thematisierte der erste Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie im April 1872  unter dem Gründungspräsidenten Bernhard von Langeneck den „Vergleich der Knochenbrüche der unteren Extremitäten in Kriegs- und Friedenszeiten“. Aus den hier gewonnenen Erkenntnissen erwuchs die „neue Lehre der Wundvergiftungen“. So wundert es nicht, dass sich mit Bernhard von Langenbeck, Richard von Volkmann und Friedrich Trendelenburg  unter den fünf ersten Vorstandsmitgliedern der DGCH drei Uniformträger finden. Herausragende Chirurgen wie Theodor Billroth oder Ernst von Bergmann sind weitere bedeutende Sanitätsoffiziere, welche die Chirurgie nachhaltig geprägt haben.

 

Gründungsmitglieder der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 1872
Gründungsmitglieder der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 1872
Bernhard von Langenbeck
Bernhard von Langenbeck
Richard von Volkmann
Richard von Volkmann

Die Arbeitsgemeinschaft CAMIN möchte diese historische Assoziation und Verflechtung wiederaufnehmen, weiterführen und intensivieren. Dies dient nicht zuletzt dazu, im gegenseitigen Austausch der Expertise, den fachlichen Dialog zum Wohle unserer Patienten zu pflegen. Dass es sich hierbei um einen gemeinschaftlichen zivil-militärischen Ansatz handelt, spiegelt auch die Zusammensetzung des gewählten Vorstandes der CAMIN wider.

Ziele und Aufgaben

Die CAMIN soll für Militärchirurgen und zivile Chirurgen gleichermaßen ansprechend sein und Themenschwerpunkte aus der Militärchirurgie im Auslandseinsatz und der Notfallchirurgie in der chirurgischen Flächenversorgung in Deutschland bearbeiten.

Zu ihren Aufgaben gehört die Gestaltung und Unterstützung nationaler wie auch internationaler Kongresse, Tagungen und Workshops.

Mitgestaltung und Unterstützung von bestehenden Veranstaltungen und Fortbildungsformaten der DGAV (Module) und deren Weiterentwicklung.

Mitgliedschaft

Einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft können Sie hier online oder postalisch stellen.

Nach oben

Die Prävalenz des krankhaften Übergewichts (Adipositas) und des damit assoziierten...

[mehr]