Vorstandswahl der CAMIC

Auf dem diesjährigen Viszeralmedizin-Kongress in Leipzig wurde turnusmäßig der CAMIC-Vorstand neu gewählt. Der 1. Vorsitzende, Herr Prof. Dr. Kaja Ludwig und der 2. Vorsitzende, Herr Prof. Dr. Thomas Carus mussten satzungsgemäß nach 6-jähriger Amtsperiode ausscheiden. Herr Prof. Dr. Andreas Türler (zuvor Schriftführer) wurde  zum 1. Vorsitzenden- und Herr PD Dr. Christoph Wullstein (zuvor Schriftführer) wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. Herr Dr. Alexander Buia wurde zum Schriftführer gewählt. Zum Beirat des Vorstandes wurden schließlich Fr. Dr. Claudia Benecke,  Herr Prof. Dr. Beat Müller und Herr Prof. Dr. Wolfgang Schwenk gewählt. An dieser Stelle möchte sich der Vorstand bei Herrn Prof. Ludwig und Herrn Prof. Carus ganz herzlich für die exzellente und sehr konstruktive Arbeit der letzten Jahre bedanken.

Lap.-CME-Expertengruppe unter der Schirmherrschaft der CAMIC

Die Deutsche Expertengruppe Lap-CME ist ein Zusammenschluss von 15 deutschsprachigen Chirurgen und einem Anatomen, die sich intensiv mit der laparoskopischen Hemicolektomie rechts mit CME befassen. Ziele der Arbeitsgruppe sind u.a.: 

•       Definition eines standardisierten operativen Vorgehens unter Berücksichtigung onkologischen Anforderungen 
•       Üperprüfung der Praktikabilität dieses standardisierten operativen Vorgehens im Rahmen einer Multizenterstudie
•       Aufstellen eines Teaching-Konzeptes zum Erlernen der lap. CME mit Theorieteil, Körperspenderworkshop, Hospitation und Onsite Proctering

In fünf Treffen der AG inklusive eines Körperspenderworkshops wurde ein standardisiertes Vorgehen konzipiert. Dabei wird die Operation anhand 8 kritischer Blicke strukturiert, die als Zwischenziel jeweils erreicht werden müssen, bevor der folgende OP-Abschnitt in Angriff genommen werden kann. Zum besseren Verständnis wurde ein anatomisches Model (open-book Model) entworfen, an dem die entscheidenden Schritte nachvollzogen werden können.  Die Praktikabilität dieses Vorgehens wird derzeit in einer multizentrischen Studie (Rekrutierung Juli 2017 begonnen) überprüft. Die bisherigen Ergebnisse der Arbeit wurden im Juni in der Cup-Session auf der Jahrestagung der EAES vorgestellt und damit der erste Preis gewonnen. Bei Interesse an dieser Arbeitsgrupppe bitten wir um Kontaktaufnahme über Herrn Prof. Dr. S. Benz, Böblingen-Sindelfingen oder über den Vorstand der CAMIC. 

16. Dreiländertreffen Minimal Invasive Chirurgie AMIC – CAMIC – SALTC

18.-19.01.2018, Linz, Österreich
http://www.mic2018.org/

Herzlich willkommen in der wunderschönen Landeshauptstadt Linz!

"Disruptive Chirurgie" – Techniken die neu und innovativ, oft aber noch nicht etabliert sind, sich aber langfristig aufgrund vieler Vorteile durchsetzen, gilt es zu diskutieren. Versprechen und Ausblick - Zahlreiche Experten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz werden uns helfen diese Fragen zu beantworten. Ich darf mich an dieser Stelle im Namen der AMIC ganz herzlich bei allen Referenten bedanken. Live Operationen  werden ein spannendes Programm abrunden. Ein weiteres Highlight wird die Abendveranstaltung im Ars Electronica Center sein – dem ersten Museum der Zukunft. Einzigartige Bilder menschlicher Anatomie geben uns in 8k Qualität einen Vorgeschmack auf zukünftige Möglichkeiten in der Diagnostik.
Ich wünsche allen Kongressbesuchern, sowohl wissenschaftlich aber auch gesellschaftlich, einen unvergesslichen und interessanten Aufenthalt in Linz.

Prim. Univ.-Doz. Dr. Andreas Shamiyeh
Präsident AMIC

Weitere Veranstaltungen unter Schirmherrschaft der CAMIC

finden Sie unter Tagungen / Kurse

Empfehlungen

Die erste Therapieempfehlung, die duch die CAMIC erarbeitet wurde, ist mittlerweile publiziert worden: CAMIC-Empfehlungen zur chirurgischen Laparoskopie aus nicht-geburtshilflicher Indikation währen der Schwangerschaft. Zentralbl. Chir. 2015