Teilschrittekonzept

 Das chirurgisch-operative Handwerk stellt sicherlich die Kernkompetenz in der Chirurgie dar. Dabei ist die Entwicklung dieser Fähigkeiten nicht nur durch die Durchführung vollständiger Operationen gekennzeichnet, sondern kennzeichnet sich vielmehr durch die Übernahme von einzelnen Teilschritten eines chirurgischen Eingriffes aus. So ist es prinzipiell bei jeder Operation möglich einzelne Schritte zu übernehmen und so entsprechende Skills zu trainieren. So kann beispielsweise der Weiterbildungsassistent auch bei größeren Eingriffen (z.B. Pankreasresektionen) die Laparotomie oder das Anfertigen der biliodigestiven Anastomose übernehmen. Aber auch jüngere Kollegen können so bereits im Common Trunk grundlegende chirurgische Erfahrungen sammeln und Grundfertigkeiten erlernen. Um die Notwendigkeit eines derartigen Weiterbildungskonzeptes im klinischen Alltages zu verdeutlichen, hat die CAJC einzelne Teilschritte, welche in Abhängigkeit des jeweiligen Eingriffes und Ausbildungsstandes möglich sind, zusammengefasst und auf eine Kitteltaschenkarte veröffentlicht. Diese soll sowohl für Ausbilder als auch junge Chirurgen eine mögliche Orientierungshilfe und Anregung für eine erfolgreiche Weiterbildung darstellen.