Arbeitsgruppe "Chirurgische Lehre"

In den letzten Jahren wird auf chirurgischen Fachkongressen dem prekären Problem des Nachwuchsmangels in der Chirurgie zunehmend Aufmerksamkeit gewidmet. Dieses Problem betrifft alle chirurgischen Disziplinen. Die Viszeralchirurgie bildet hier keine Ausnahme.

Aktuell ist man immer noch auf der Suche nach Gründen, welche als ursächlich für die immer geringer werdende Begeisterung der Studenten für unser Fach  - und dem daraus resultierenden Nachwuchsmangel  - anzusehen sind.

Im Allgemeinen besteht jedoch Konsens, dass es insbesondere die Aufgabe der Universitätsklinken und Lehrkrankenhäuser eben im Rahmen der Lehre ist, Studenten in der medizinischen Ausbildung für die Viszeralchirurgie zu begeistern und Sie langfristig an unser Fach zu binden. Vor diesem Hintergrund wurden in den vergangenen Jahren von verschiedenen Seiten schon einige Anstrengungen unternommen.

Die AG „Chirurgische Lehre“ will sich ebenfalls in diesem Zusammenhang engagieren um die aktuelle Situation zu verbessern. In diesem Kontext haben wir bereits begonnen eine studentische Evaluation durchzuführen, welche Aufschluss darüber geben soll, wie es uns gelingen kann die chirurgischen Lehre dahingehend zu verbessern bzw. zu verändern, dass sich wieder deutlich mehr junge Mediziner für unser Fach entscheiden. Parallel dazu – und basierend auf den erhobenen Daten - werden verschiedene Projekte wie z. Bsp. „OP-Zertifikate für Studenten“, „Tag der offen Tür“, „OP-Kurse für Studenten“ oder „viszeralchirurgische Summerschools“ initiiert.

Ziel der AG ist es, bereits früh im Studium die Begeisterung der Studenten für die Viszeralchirurgie zu entfachen und aufrecht zu erhalten.  

Mitgliedschaft

Einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft können Sie hier online oder postalisch stellen.

Nach oben