Übersicht

Anlässlich des 14. Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Rahmen der 129. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie wurde am 24. April 2012 in Berlin die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Hernien gegründet.

Auch wenn Eingriffe an Hernien den größten Anteil allgemeinchirurgischer Operationen darstellen und so an annähernd jeder allgemeinchirurgischen Abteilung durchgeführt werden, die Operationsverfahren sich in den letzten 20 Jahren deutlich erweitert haben, sind die klinischen Ergebnisse noch verbesserungsfähig. Zudem gibt es in der Hernienchirurgie immer wieder schwierige Probleme wie große Bauchwanddefekte oder parastomale Hernien, deren Therapie standardisiert und deren Ergebnis kontrolliert und dokumentiert werden muss. Bislang wurden die Interessen der Hernienchirurgie national und international ausschließlich durch die 2001 gegründete Deutsche Herniengesellschaft vertreten. Selbstverständlich ist eine enge Kooperation zwischen DHG und DGAV überaus wünschenswert. Als aktuelles Beispiel darf die Zertifizierung von Hernienzentren angeführt werden, welche von der DGAV und der DHG  gemeinsam erarbeitet wurde. 

Ziele und Aufgaben

  1. Zusammenarbeit zwischen DGAV und DHG.
  2. Organisation und Mitgestaltung nationaler Kongresse.
  3. Qualitätssicherung der Hernienchirurgie.
  4. Zertifizierung von Kompetenz- und Referenzzentren zusammen mit der DHG.
  5. Standardisierung und Erarbeitung von Leitlinien der Hernienchirurgie.
  6. Beitrag zur adäquaten Vergütung der Hernienchirurgie.

Mitgliedschaft

Ein Antrag auf Mitgliedschaft kann online oder postalisch gestellt werden. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in der DGAV.

Nach oben

Die Prävalenz des krankhaften Übergewichts (Adipositas) und des damit assoziierten...

[mehr]